Neue JugendleiterInnen am Start

In der ersten Osterferienwoche von 23.-28. März 2018 sind über 35 junge Menschen in der Jugendtagungsstätte Rammelsbach zusammengekommen. Unsere Jugendleiterschulung fand erstmalig in Kooperation der Evangelischen Jugendwerke Cham und Passau statt. Fast eine Woche drehte sich alles um das Leiten einer Gruppe und was damit zusammenhängt. Das reichte von Aufsichtspflicht und Versicherungsfragen über Gruppenpädagogik und Führungsstilen sowie dem Anleiten von Spielen. Auch das richtige Feedback geben, das Reflektieren von Einheiten, das Thema Andachten halten oder geschlechterbewusster Jugendarbeit standen auf dem Wochenplan. Oft stellte die Seminargruppe selbst dabei Anschauungsobjekt und Experimentierfeld dar, was zu viel Praxisbezug und noch mehr Spaß führte. Um alle Anforderungen des Bayerischen Jugendrings zur Beantragung einer JuLeiCa (Jugendleiterkarte) zu erfüllen, hatte auch Sophie von den Maltesern Passau ein Gastspiel. So sind wir nun alle auch für den Ernstfall gerüstet und wissen dank 1. Hilfe Kurs im Notfall hoffentlich schnell und beherzt zu helfen. Den letzten Abend in Rammelsbach gestalteten die Teilnehmenden komplett selbstständig – wie immer ein großes Highlight und eine fette Party.

Am Gründonnerstag hieß es dann auch schon wieder Abschied nehmen von einer wirklich coolen Truppe. Das Jugendwerk Passau wünscht viel Spaß und Experimentierfreude beim engagierten Einsatz in der Jugendarbeit und Gottes Segen für euren Einsatz in Gemeinden, Verbänden oder in eurer Dekanatsjugend.

Bilder findet ihr in unserer Galerie unter Grundkurs 03/2018. 😎

 

Text: Christian Betzl; Bild: Evangelisches Jugendwerk Passau

Du bist, was du isst

Du bist, was du isst! Dieses abgewandelte Zitat des Philosophen Ludwig Feuerbach war Leitthema der gemeinsamen Kirchenkreiskonferenz der Evangelischen Jugend in Ostbayern von 9.-11. März 2018. Konferenzort war die Jugendtagungsstätte Rammelsbach bei Ortenburg. Jugendliche und Hauptamtliche aus den evangelischen Dekanaten Cham, Landshut, Neumarkt, Passau, Regensburg, Sulzbach-Rosenberg und Weiden beschäftigten sich das Wochenende mit gesunder, nachhaltiger, fairer und biologischer Lebensmittelerzeugung, sowie dem dankbaren und respektvollen Umgang mit Nahrungsmitteln. Dazu gab es am Freitagabend einen Einstieg ins Thema mit den Schwerpunkten virtueller Wasserverbrauch, E-Nummern, Palmöl, Verpackungsmüll und der Kennzeichnungspflicht von Lebensmitteln. Nach einer gemeinsamen Andacht ging es für die Gruppe in den freien Abend.

Für den Samstagvormittag konnten wir die Demeter Biobäuerin Hildegard Apfelbeck als Referentin gewinnen. Sie stellte in den 2000ern gemeinsam mit ihrem Mann die Landwirtschaft auf biologische Erzeugung um und berichtete sehr eindrücklich und intensiv sowohl von ihrer Motivation als auch den Herausforderungen und Problemen, die dieser Schritt mit sich brachte. Sehr anschaulich ließ sie uns diverse Urgetreidesorten bestaunen und schenkte uns einen tiefen Einblick in die Welt eines Demeterhofes. Am Nachmittag haben wir uns in verschiedenen Workshops auf ein gemeinsames Feierabendmahl mit großem Buffet vorbereitet. Es wurden Messer geschliffen, Brot auf offenem Feuer gebacken, gemeinsam gekocht und sich einer adäquaten Tischkultur gewidmet. Die Leitung der Küche hatte Yannic Pangritz. Der gelernte Koch zauberte aus regionalen und/oder biologisch und fair gehandelten Lebensmitteln ein großes, beeindruckendes und primär vegetarisches Buffet.

Am Sonntag widmete sich die Kirchenkreiskonferenz Regensburg im Geschäftlichen Teil ihrer Konferenz den Berichten aus der Landesebene, der Ökumene, den Bezirksjugendringen sowie der Festsetzung des Herbstthemas. Mitte November werden wir uns dem landeskirchlichen PuK-Prozess stellen und dabei auf Visionssuche für eine weiterhin gelingende, gute Evangelische Jugendarbeit in der extremen ostbayrischen Diaspora gehen.

Für ein paar visuelle Eindrücke unseres Wochenendes bietet sich wie immer ein Blick in unsere Galerie unter FrühjahrsKKK 03/2018 an. 😉

 

Text: Christian Betzl; Bild: Evangelisches Jugendwerk Passau

into the wild

Unser Frühjahrskonvent von 2.-4. März 2018 in der Jugendtagungsstätte Rammelsbach war ein voller Erfolg. Mit viel Witz und Elan warf sich der Leitende Kreis (LK) in die Planungen für dieses spezielle Thema. Outdoor & Abenteuer war vom Herbstkonvent 2017 für die nächste Vollversammlung im Frühjahr 2018 gewünscht. Da wollten wir uns nicht lumpen lassen und entwarfen ein Programm, das nach Abenteuer schrie und müde Kochen munter machte. Am Freitag gab es nach Einführung, Vorstellen und Kennenlernen eine abenteuerliche Spielekette, die uns tief in ein Indianer Jones Szenario in einem Dschungel entführte. Nachdem die Gruppe aber ihr gestellten Aufgaben mit Bravour meisterte und das Abenteuer zu einem guten Ende brachte stimmte uns eine Wanderandacht mit Falken und Knicklichtern auf verschiedenen Stationen im verschneiten Wald auf die Nacht ein.

Am Samstag ging es wieder an die frische Luft. Mit GPS-Geräten und Handyortung wanderten die Teilnehmenden in Kleingruppen durch das Unterholz auf der Suche nach ihrem Mittagessen. Dabei fanden sie an verschiedenen Stationen alle wichtigen Werkzeuge und Hilfsmittel um sich abschließend im Wald oder auf freiem Feld ihr Mittagessen über Spirituskochern zu kochen.

Am Nachmittag regenerierten und wärmten wir uns, um Kraft für das Finale neue Geländespiel zu sammeln. Eine neue, abgewandelte, recht komplizierte Version eines Schmugglerspiels, das nachhaltig beeindruckte und sich als Glücksgriff entpuppte. Nach einer gemeinsamen Tagesreflexion und einer Andacht endete der Tag bei gemütlichem Zusammensitzen.

Am Sonntag ist traditionell unser Geschäftlicher Teil des Konventes, bei dem Berichte aus den Gemeinden, der Ökumene, den Jugendringen, dem Jugendwerk, des Dekanatsjugendpfarrers und unseren Gremien einfließen. Darüber hinaus ist dies der Ort, an dem die Evangelische Dekanatsjugend ihre Gremien demokratisch wählt und in diverse Ämter und Posten delegiert. Der große Wahlkonvent steht uns erst im Herbst 2018 bevor, doch galt es leider von einigen engagierten Gesichtern Abschied zu nehmen. Ina Ortlepp verabschiedet sich frühzeitig aus der Dekanatsjugendkammer (DJKa), da ihr Studium leider dieses Engagement nicht mehr zulässt. Giovanni Stickdorn und Leonhard Franz verlassen frühzeitig den Leitenden Kreis (LK), da die beiden im Sommer ein Auslandsjahr anstreben und nicht mehr aktiv an der Planung und Durchführung des Herbstkonventes 2018 beteiligt sein können. Mit viel Anerkennung und Dank für ihren Einsatz verabschiedet sich die Vollversammlung von den dreien und wünscht ihnen für die Zukunft alles Gute und Gottes Segen! Die freigewordenen Plätze im Leitenden Kreis (LK) übernehmen Patricia Helpap und Florian Kluge. In die Dekanatsjugendkammer (DJKa) schnuppert bis zur Ausreise nach Frankreich unser Leonhard Franz hinein, und bleibet der Evangelischen Jugend somit noch aktiv verbunden.

Bilder und Eindrücke gibt es in unserer Galerie unter Frühjahrskonvent 03/2018. 😎

 

Text: Christian Betzl; Bild: Evangelisches Jugendwerk Passau

Wiedervorlage: EJ on Boards

Gewogen, gemessen und für gut befunden. Unser EJ on Board. Als Wiederauflage die erste Veranstaltung im noch jungen Jahr 2018. Gutes Wetter begleitete die 11 jungen Menschen bis nach Saalbach zu einem herrlichen Wintertag in den Bergen. Ein paar Schnappschüsse der Teilnehmenden findest du hier! 😎

 

Text: Christian Betzl; Bild: Korbinian Krenn

Startschuss 2018

Mit Volldampf ins neue Jahr 2018! In den nächsten Tagen geht unser neues Programmheft für Frühjahr und Sommer 2018 in den Versand. Auf der Homepage sind bereits alle relevanten Veranstaltungen aufgeführt. 😉 Anmeldungen sind ab jetzt möglich! Also nicht lange zögern, unsere Sommerfreizeit 2017 war im Febraur ausgebucht! Aber auch darüber hinaus gibt es wieder viele kleine und größere Schmankarl für dich! Check unseren Slider oder schau in unsere Veranstaltungen! Bis bald! 😎

 

Text: Christian Betzl; Bild: Evangelisches Jugendwerk Passau

Neujahrsempfang 2018

Traditionell am 5. Januar waren alle Ehrenamtlichen der Evangelischen Dekanatsjugend zu einem Empfang und Dank eingeladen. Dabei gab es eine Bildershow, Videos und Highlights aus dem zurückliegenden Jahr sowie lecker Essen bei gemütlicher Tischgemeinschaft.  Ein paar Eindrücke findet ihr in unserer Galerie. 😉

 

Text: Christian Betzl; Bild: Evangelisches Jugendwerk Passau

Adventliche Faultierstimmung

Am 2. Adventswochenende waren wir mit 35 Leuten in unserer geliebten Jugendtagungsstätte Rammelsbach. Anders als sonst: Es gab kein Thema, keine Referenten, keinen Zeitplan und vor allem keinen Stress. Es war einmal Zeit für all die Dinge, die sonst oft zu kurz kommen. Gemeinsames Kochen, intensive Gespräche, stundenlanges Musik machen, Singen, Spiele spielen und einfach nur verträumt die Gemeinschaft genießen. Für die perfekte Idylle hat es dann sogar noch kräftig geschneit und wir haben uns mit Mülltüten den Hang „hinuntergestürzt“… 😎

Trotz der entspannten Stimmung gab es zum Glück in manchen Momenten einen motivierten Fotografen, der ein paar Bilder machte.

Da wir die willkommene Auszeit vom vorweihnachtlichen Stress so gefeiert haben, werden wir es wohl nächstes Jahr auch wieder tun… WinterChillerWE 2018 in Rammelsbach ist gesetzt! 😉

 

Text: Christian Betzl; Bild: Evangelisches Jugendwerk Passau

Von der Kirchenkreiskonferenz 11/2017

Wie soll und kann es weiter gehen mit dieser unseren einen Erde?!? Mit diesem doch sehr großem Thema beschäftigte sich die Evangelische Jugend im Kirchenkreis Regensburg auf ihrer Herbstkonferenz von 17.-19.11.2017 im Jugendhaus Krailing (Dekanat Cham). Können wir mit unserer Wirtschaft immer weiter wachsen um unseren Wohlstand zu erhalten oder gar zu steigern? Wer bezahlt dafür? Gibt es ein Limit? Wenn ja, wann ist es erreicht und was kommt dann? Braucht es eine Postwachstumsgesellschaft und wie könnte so etwas aussehen? Welche Verantwortung für die Schöpfung tragen wir als Christen in dieser Welt? 😕

Das Wochenende warf viele elementare Fragen auf, denen die rund 30 Teilnehmenden auf den Grund gehen wollten und in Vorträgen, Gruppenarbeiten und Diskussionen bearbeiteten. Der Freitagabend galt dem Ankommen und Kennenlernen aller Konferenzteilnehmenden. Einen Themeneinstieg gab es mit Religionspädagogin Susanne Götte. Dabei haben wir uns spielerisch dem Thema Wachstum allgemein angenähert, Türme gebaut, Wachstumskurven gezeichnet sowie uns dem Wachstum in der Natur gewidmet. Mit einer Andacht zum Thema biblische Verantwortung für die Schöpfung beschlossen wir den Abend. 😎

Am Samstag begrüßten wir Dr. Harald Klimenta in unseren Reihen. Er ist freiberuflicher Bildungsreferent, Publizist und Autor, Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat von Attac Deutschland und engagiert sich für das Wachstumswende-Netzwerk. Klimenta setzt sich seit 20 Jahren intensiv mit Fragen des Welthandels, der Finanzmärkte und der Privatisierung auseinander. Den Vormittag über widmeten wir uns den Folgen und Auswirkungen unseres wohlstandsverheißenden Wirtschaftswachstums, der andernorts auf der Welt durchaus böse Nebenwirkungen auf Menschen und Natur hat. Ein anschauliches und griffiges Beispiel stellte der internationale Handel mit subventionierten Milchprodukten aus Europa dar. Deutsches Milchpulver ist trotz höherer Produktionskosten, Trocknung, Lagerung und Transport in Afrika günstiger als einheimische Milch. Es mag wirtschaftlich sinnig erschienen seine überschüssige Milch dorthin zu exportieren, doch ist es sinnvoll und ethisch vertretbar ferne, nicht konkurrenzfähige Märkte zu fluten? Am Nachmittag richtete die Konferenz ihr Augenmerk auf Vorreiter der Postwachstumsgesellschaft und friedliche wie kreative Protestformen. Dabei haben wir auch über eigene wirtschaftliche Zwänge, Werbung und Anreize zum Konsum/Wachstum auseinander gesetzt. Es gab Literaturempfehlungen und Harald Klimenta zeichnete ein Bild, wie eine Postwachstumsgesellschaft aussehen und funktionieren könnte. Sein Votum: Weniger Lohnarbeit, mehr Selbstversorgung; Weniger Konsum, mehr reparieren; Weniger Banker, mehr soziale Berufe und weniger Aktiengesellschaften, mehr Genossenschaftsmodelle. Abschließend überlegten wir auch intensiv, wie wir als Jugendverband und Konferenz nachhaltiger und verantwortungsbewusster agieren können. Mit einem Abendmahlsgottesdienst endete der thematische Teil unserer Herbstkonferenz 2017. 🙂

Der Sonntag stand im Zeichen unseres Geschäftsteils mit Berichten aus dem Geschäftsführenden Ausschuss, der Landesebene, der Ökumene und den Bezirksjugendringen. Dabei wählte die Konferenz neue Delegierte in die Bezirksjugendringe Niederbayern und Oberpfalz. Außerdem wurde ein nächstes Schwerpunktthema für die anstehende Frühjahrskonferenz von 9.-11.3.2018 in der Jugendtagungsstätte Rammelsbach (DB Passau) gesucht. Anschließend an das Thema Postwachstumsgesellschaft, möchte sich die Konferenz dem Thema nachhaltigem und fairem Essen widmen. :mrgreen:

Wer einen visuellen Einblick in das Wochenende möchte, der kann mal eben in unserer Galerie unter HerbstKKK Rgb 11/2017 ein wenig stöbern. 😉

 

Text: Christian Betzl; Bild: Evangelisches Jugendwerk Passau

Herbstvollversammlung SJR Passau

Am 16. November tagte die Herbstvollversammlung des Stadtjungdrings Passau beim Bezirksfischereiverein Passau. Als Evangelische Jugend waren wir mit unseren Delegierten vor Ort. Entschieden wurde über das Programm des SJR Passau für das kommende Jahr, den Haushaltsplan für 2018 und einen Nachtragshaushalt für 2017. Informiert wurde über die Auswirkungen der Satzungsreform des Bayerischen Jugendrings und die Arbeit der Medienfachberatung des Bezirksjugendrings Niederbayern.

 

Text: Christian Betzl; Bild: Evangelisches Jugendwerk Passau

Neuer Leitender Kreis

 

Am 10. November kam zum ersten Mal der neu gewählte bzw. bestätigte Leitende Kreis (LK) zu seiner ersten Sitzung nach der Herbstvollversammlung zusammen. Neu im Team ist Lukas Eisner, bestätigt wurden Julia Findeisen und Korbinian Krenn. Die weiteren Mitglieder des Gremiums stehen erst wieder zur Herbstvollversammlung 2018 zur Wahl.

Aus dem Leitenden Kreis heraus werden Giovanni Stickdorn in die Dekanatsjugendkammer (DJKa) delegiert sowie die Vorsitzende Sabrina Kluge zur Kirchenkreiskonferenz Regensburg entsandt.

In der ersten Sitzung hat der LK euer Feedback vom Herbstkonvent ausgewertet, lange und intensiv über eure Themenvorschläge für den Frühjahrskonvent diskutiert, beraten und gebrainstormed. Zum Abschluss gab es traditionell ein gemeinsames Essen. 😎

 

Text: Christian Betzl; Bild: Evangelisches Jugendwerk Passau