Herbstkonferenz im Kirchenkreis Rgb

Am Wochenende von 12. – 14. November 2021 fand die Herbstkonferenz der Evangelischen Jugend im Kirchenkreis Regensburg (Niederbayern & Oberpfalz) statt. Unter strengen Hygiene- und Infektionsschutzauflagen (3G+) konnte das Wochenende in der Jugendtagungsstätte Rammelsbach (Dekanatsbezirk Passau) realisiert werden. Die Konferenz beschäftigte sich unter dem Thema #hass #hetzte # hirnlos mit Hass, gruppenbezogenem Menschenfeindlichkeit, Verschwörungsmythen und Stammtischparolen – sowohl im digitalen, als auch im analogen Raum. Dabei begleitete uns als Referent Diakon Jürgen Kricke, der einschlägige Erfahrungen und viel Wissen zum Thema sehr lebendig und authentisch vermitteln konnte.

Am Samstagabend verabschiedete sich die Konferenz in einem kleinen Fest von vier ehren- und hauptamtlichen Mitgliedern des Geschäftsführenden Ausschusses der Kirchenkreiskonferenz Regensburg. Basti Schwarz, Christine Heimerl, Monika Maier und Jürgen Weich waren viele Jahre fester Bestandteil der Kirchenkreisarbeit. Wir wünschen ihnen von Herzen alles Gute und Gottes Segen.

Am Sonntag ergingen beim Geschäftsteil Berichte von der Landesebene, der Bezirksjugendringarbeit und der Ökumene. Wahlen standen turnusmäßig nicht an. Ein paar Fotos unserer Konferenz finden sich in der Galerie unter HerbstKiKK Regensburg 11/2021.  😉 

Die nächste Konferenz im Frühjahr findet von  25. bis 27. März 2022 in Geiselhöring (Dekanatsbezirk Regensburg) statt und wird sich der Alkohol- und Drogenprävention widmen.

 

Text: Christian Betzl; Bild: Evangelisches Jugendwerk Passau

Dekanatsjugendtag 2.0

Am 9. Oktober fanden sich knapp 250 Leute für den dekanatsweiten Jugend- und Konfitag auf dem Gelände der Evangelischen Realschule Ortenburg ein. Fünf Shuttlebusse fuhren quer durch unseren Dekanatsbezirk (Lkr Freyung-Grafenau; Lkr Passau, Stadt Passau und Lkr Rottal-Inn) und brachten alle am frühen Nachmittag in Ortenburg zusammen. Wir starteten mit einer Begrüßungsrunde und Andacht in der Turnhalle. Danach konnten die Jugendlichen den Tag über diverse Workshops, Aktionen und Angebote rund um das Thema “be connected” wahrnehmen. Dabei konnte ein Bibliolog besucht werden, Nagelbilder gestaltet, Holzkreuze designed oder Mosaikanhänger gebastelt werden. Auch aufregendes und beeindruckendes wie ein Kletterfelsen, Bobycarrennen, Menschenbälle oder ein Raum voller Bausteine war geboten. Am Abend ging es dann für die große Abschlussveranstaltung wieder in die Turnhalle, wo Mr. Joy, ein christlicher Zauberer, Illusionierst und Artist, jugendgerechte Verkündigung mit einer atemberaubenden Show verbindet. Im Anschluss konnten dann zu den beiden Bands Crosstunes und YouthConnection getanzt, gefeiert und geworshipt werden.

In der Nacht brachten unsere Shuttlebusse wieder alle wohlbehalten nach Hause.

Ein besonderer Dank geht an alle Beteiligten, Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen, die diesen Tag mitgestaltet, geprägt und angepackt haben. Nur so war dieses Event nach Monaten der Pandemie in dieser Form umsetzbar! Eine tolle Gemeinschaft war spürbar, verbunden waren wir und bleiben wir, als Konfirmanden, Haupt- und Ehrenamtliche – als evangelische Christen in der Region.

Ein paar Bilder finden sich in unserer Galerie: HIER

 
 

Text: Christian Betzl; Bild: Evangelisches Jugendwerk Passau

Herbstkonvent 2021

Am ersten Oktoberwochenende von 01.-03.10.2021 waren wir für einen ganz analogen Herbstkonvent 2021 zusammengekommen. Um Beschlussfähigkeit herstellen zu können und niemand zu Hause lassen zu müssen, sind wir über die Grenze nach Österreich. Unsere Bleibe war das Seehaus des Mühl-fun-viertels Klaffer am Hochficht… unser geliebte Jugendtagungsstätte Rammelsbach mussten wir leider hinter uns lassen, da unter den gültigen bayerischen Infektionsschutzmaßnahmen nur eine viel zu kleine Gruppe hätte teilnehmen können. Für viele war die Anfahrt etwas weiter, aber zum Glück waren wir nicht aus der Welt und viele gesuchte und gefundene Fahrgemeinschaften machten es erstaunlich unkompliziert. Das Ersatzhäuschen war aber, wie gewohnt, auch im Grünen… und schon wären wir beim Thema. Unser grüner Konvent drehte sich um Ökologie und Natur. Am Freitag errechnenden wir nach einem ersten Kennenlernen unseren ökologischen Fußabdruck und genossen nach einer wunderschönen Andacht die Gemeinschaft und das Beisammensein. Der Samstag startete mit zwei Workshoprunden rund ums Thema (Elektromobilität, Erhaltung der Schöpfung als biblischer Auftrag und DIY-Angebote zur Herstellung von naturnahen/naturbelassenen Deos/Seifen etc). In der Mittagspause ging es für alle Ungeimpften über die Grenze nach Deutschland zu einer Teststation, um die regelkonforme Wiedereinreise/Heimfahrt am Sonntag bewerkstelligen zu können. Der Nachmittag war dann etwas actiongeladener: Bei einem Geländespiel rund um unser Seehaus ging es natürlich auch um das Thema Natur und Tierwelt, das neben Wissensvermittlung einfach ultra viel Spaß gebracht hat. Der Abend war inspiriert von einer fiktiven TV-Quizshow, den “Waldjugendspielen”, bei denen wir, neben so manch sinnloser oder witziger Aufgabe, unser Wissen rund um Natur, Schöpfung und Ökologie erweitern oder verfestigen konnten. Einen Abschluss fand der gemeinsame Tag schließlich in der zweiten Abendandacht.

 

Am Sonntag beendeten wir mit einem Feedback den thematischen Teil des Wochenendes und stützen uns in unseren Geschäftlichen Teil, der Vollversammlung (VV) der Evangelischen Dekanatsjugend Passau. Neu zu wählen waren drei Plätze im Leitenden Kreis (LK) sowie Delegierte in den KJR Rottal-Inn und Freyung-Grafenau. Final aus dem LK verabschiedet haben sich Sarah Dietrich und Moritz Baumann, die sich nicht mehr zur Wahl stellten. Beide sind studiumsbedingt nicht mehr in der Lage weiter so kontinuierlich Jugendarbeit in unserem Dekanat zu gestalten wie bisher. Der Abschied ist ihnen sichtlich schwer gefallen und der lange Applaus der Vollversammlung war ein Zeichen der Wertschätzung und Respekts für ihre wirklich großartige ehrenamtliche Arbeit der letzten Jahre. Basti Braml ist erneut von der VV bestätigt worden und bleibt weiterhin Mitglied des LK. Neu hinzugekommen sind Stefan Folkers und Leon Völtl. Für die Kreisjugendringarbeit delegiert wurden Sarah Dietrich und Franziska Förg in den KJR Rottal-Inn sowie Zoe Kley und Pauline Otte in den KJR Freyung-Grafenau.

Bildes des gemeinsamen Wochenendes findest du in der Galerie unter Herbstkonvent 10/2021.  😉 

 

Text: Christian Betzl; Bild: Evangelisches Jugendwerk Passau

Große Schwedenfahrt 2021

Von 15.-30. August waren 40 junge Leute gemeinsam in Schweden. Zusammengewürfelt aus drei Landkreisen, verschiedenen Konfessionen, Schulen und fast schon Generationen haben wir Südschweden unsicher gemacht. Dabei waren wir in einem Elchpark, Kanufahren, in einer alten stillgelegten Mine, auf dem Taberg, im Moor des Nationalparks Store Mosse, in der Stadt Jönköping am Vättern und im Filmmuseum Filmbyn.

Auch unsere Unterkunft in Langserum hatte einiges zu bieten. Besonders das riesige Gelände mit Volleyball- und Fußballplatz, Schaukel, Basketballkorb, großer Terrasse sowie der unberührte See hinterm Haus mit eigenem Steg waren Highlights.

Nebenbei bot unser Freizeitteam natürlich viel attraktives, lustiges, geselliges, aktives und entspanntes Programm und super leckeres Essen an!  😎 

Die komplette Freizeit über gab es Neigungsgruppen, die für den letzten gemeinsamen Abend in unserem Häuschen etwas vorbereiteten. Es gab eine Fotostory, eine Freizeitzeitung, eine Tanzgruppe sowie eine Sketchtruppe, die ihre Ergebnisse, Stücke und Choreografien präsentierten. Im Anschluss fand ein gemeinsames Agapemahl statt und mündete nach dem festlichen Abendessen in eine fette Abschlussparty.

Und dann war die gemeinsame Zeit auch schon vorüber. Mit einer großen Abschluss- und Feedbackrunde sowie einer Andacht haben wir uns vom Haus und unserer Gemeinschaft langsam verabschiedet und fuhren unsere 28 Stunden, samt Fährfahrt über Nacht, wieder zurück in die niederbayerische Heimat.

Was bleibt sind viele tolle Bilder und Eindrücke, ein unvergesslicher schwedischer Sommer, viele neue Freundschaften und eine Gemeinschaft, die hoffentlich hält und sich wieder trifft.

 

Bilder gibt es wie immer in unserer Galerie unter SommerFZ Schweden 08/2021.  😉 

 

 

Text: Christian Betzl; Bild: Evangelisches Jugendwerk Passau

SummerHeaterWE 2021

Am Wochenende von 18. – 20. Juni waren wir das erste Mal, nach über einem halben Jahr, wieder in unserem zweiten Wohnzimmer, unserer geliebten Jugendtagungsstätte Rammelsbach. SummerHeaterWE war angesagt. Freizeit, Frühling und Gemeinschaft genießen. Kein Thema, kein fixes Programm – einfach nur Sein im Hier und Jetzt und den Moment festhalten am Lagerfeuer, bei der Andacht, beim Grillen, der Wasserrutsche und aufatmen nach einem laaaangen Coronawinter. Was für ein gesegnetes Wochenende im Juni 2021 – voller Hoffnung und Aufbruch.

Entspannte Bilder unter SummerHeaterWE 06/2021 in unserer Galerie. 😉

Jugendleitergrundkurs 2021 – Restart Jugendarbeit

Von 02. – 06. Juni 2021 wurde es gerade noch so möglich den mehrfach verschobenen, ausgefallenen und wieder verschobenen Jugendleitergrundkurs 2020 bzw. 2021 durchzuziehen.

Wir haben es trotz aller Widrigkeiten und strenger Hygieneregeln gewagt und es hat sich ausgezahlt. Als Gemeinschaft aus zwei Dekanatsbezirken (Cham & Passau) , zwei Jugendwerken, Ehrenamtlichen und 16 Teilnehmenden tagten wir für 5 Tage in der Aberland Akademie in Regen. Masken, Abstand, Tests (zu Beginn und in der Mitte unseres Aufenthaltes) sowie die Unterbringung in Einzelzimmern mit eigenem Bad machten den Aufenthalt sehr besonders. Zum Glück war das Wetter ideal und so konnten wir 95% unserer Inhalte auf der grünen Wiese vermitteln. Biertische dienten als Tafel und Campingstühle sorgen für bequemen Abstand ohne Masken. Gelernt, erprobt, ausprobiert und reflektiert wurden so allerlei Spiele, Führungsstile, Gruppenphasen, Rollen, rechtliche Rahmenbedingungen, Wesen und Struktur von Jugendarbeit, Prävention sexualisierter Gewalt und gendergerechte Jugendarbeit.

Gemeinsame Zeit am Lagerfeuer, Andachten und eine echte, analoge Gemeinschaft, früher die Basis guter Jugendarbeit, waren nach 8 Monaten Lockdown für uns ein Befreiungsschlag, ein Aufatmen nach einer langen Durststrecke.

Neben dieser sehr intensiven Erfahrung bleibt die Erkenntnis: Es geht voran und das mit 16 neuen, top motivierten, gut ausgebildeten Jugendleiter_innen. Schön dass ihr dabei wart und mit im Boot seid kirchliche Jugendarbeit wieder zu beleben.

 

Bilder dieser ganz besonderen Auftaktveranstaltung nach acht Monaten Abstinenz von Maßnahmen in Präsenz findest du HIER!!!  😎 

 

Text: Christian Betzl; Bild: Sebastian Kerscher

Frühjahrskonvent verträumt im Netz

Am letzten Wochenende im Februar fand mal wieder unser jährlicher Frühjahrskonvent zum Thema ‚Träume‘ statt – diesmal jedoch nur zweitägig und auf eine ganz neue Art und Weise!

Richtig geraten: Aufgrund aktueller Gegebenheiten wurde dieser in die digitale Welt verlegt. Etwaige Abstriche haben wir deshalb aber ganz bestimmt nicht gemacht:

Am Samstag- sowie Sonntagvormittag ging es jeweils um 9 Uhr mit einem freiwilligen gemeinsamen Frühstück über Zoom los. Alle miteinander saßen wir also mit vielen Leckereien vor unseren Bildschirmen, haben gequatscht, Musik gehört oder uns Witze erzählt und dadurch ganz vergessen, dass wir eigentlich alleine im Zimmer sind. Anschließend gab es eine kurze Morgenandacht, bevor danach das eigentliche Programm startete! Nach einer kreativen und lustigen Kennenlernrunde am Samstag erzählten uns Persönlichkeiten wie Astrid Lindgren, Martin Luther King oder Greta Thunberg von ihren Träumen und Visionen und führten uns somit zum diesjährigen Thema hin. Im Anschluss daran fand die ausgiebige Mittagspause statt, die man natürlich entweder wieder gemeinsam verbringen oder für das Absolvieren einiger ‚Konvents-Bucket-List‘-Punkte nutzen konnte. Am Nachmittag wurden dann drei verschiedene Workshoprunden in Kleingruppen veranstaltet, welche sich mit unseren Zielen für die EJ, Martin Luther Kings weltberühmter Rede sowie Utopien beschäftigten und in denen wir einen Brief an unser zukünftiges Ich schrieben sowie ein Video über unsere Träume für die Zeit nach Corona drehten (dieses ist auch bereits auf unserer Homepage sowie auf YouTube und Instagram zu finden!). Nach einer stärkenden Abendpause beendeten wir unseren ersten Konventstag mit einer bewegendes Andacht bei ganz viel Kerzenschein und wunderschöner Musik. Wer im Anschluss noch Energie übrig und Lust auf Spiele hatte, konnte sich am freiwilligen Abendprogramm auf Discord beteiligen. 🙂

Am Sonntag stand dann neben den Ergebnisvorstellungen der Workshops noch unser erster digitaler Geschäftsteil an! Da unser LK-Mitglied Natti leider frühzeitig sein Amt aufgeben musste, fand unter anderem eine Personalwahl statt. Seinen freigewordenen Platz nimmt nun Diana Hamm ein – herzlichen Glückwunsch! Mit einem persönlichen Abschiedsgruß für Nathi und viel Lob sowie Dank an den gesamten LK für die Umsetzung beendeten wir den diesjährigen Frühjahrskonvent.

 

Text: Alexandra Schenker; Bild: Evangelisches Jugendwerk Passau

Die Jugend träumt…


 
Dass Jugend träumt ist nichts Neues, das ist mitunter ihr Wesen. Das diese Jugend von Dingen träumt, die für viele Erwachsene völlig normaler Bestandteil ihrer Kindheit und Jugend war ist jedoch alarmierend. Hier ist eine Generation junger Menschen, die ihren Aufbruch ins Leben mit Abstand und Maske ertragen muss und viel an der Leichtigkeit dieses Lebensabschnitts einbüßen musste. Ohne Verbitterung träumen unsere Jugendlichen der Evangelischen Dekanatsjugend Passau von einer Zeit nach der Pandemie und philosophieren darüber, wie fremd diese “andere” Welt doch schon geworden ist…

Dieses Videoprojekt entstand im Rahmen unseres digitalen Frühjahrskonvents  am 27/28.Februar 2021, unserer zweimal jährlich stattfindende Vollversammlung samt Thementeil, bei welchem inhaltlich gearbeitet wird. Im Februar 2021 ging es um Träume. Große wie Kleine, Visionen oder auch nur Tagträumereien… doch alle kennen oder kannten kein Corona… #hörtaufdiejugend

 

Text: Christian Betzl; Bild: Evangelisches Jugendwerk Passau

Grundkurs 2021 erst nach Pfingsten

Leider entwickelt sich die Pandemie nicht so, wir wir es uns am Ende des vergangen Jahres erhofft hatten. Deshalb müssen wir unsere Jugendleitergrundkurs, der in der ersten Osterferienwoche hätte stattfinden sollen in die zweite Pfingstferienwoche verschieben. Gänzlich absagen ist jedoch für uns keine Option, schließlich mussten wir unser Kursangebot bereits 2020 canceln. Der neue Termin ist: 2.-6. Juni 2021.  In diesem Jahr haben wir uns um mehr Platz bemüht. So findet der Kurs nicht wie üblich, bei uns in der Jugendtagungsstätte Rammelsbach statt, sondern in der Jugendherberge Saldenburg, nähe Thyrnau. Hier haben wir einfach ein weitläufigeres Gelände, größere Räume und können Schlafräume weitaus großzügiger belegen. Natürlich ist unsere Nachbarjugend aus dem Dekanat Cham wieder als Kooperationspartner mit am Start. Solltest du bist heute (2. März 2021) bereits angemeldet sein, nehmen wir mit dir Kontakt auf und fragen dich, ob du auch Pfingsten Zeit und Lust auf unseren Grundkurs hast. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du das nachwievor mit dem Formular aus unserem Programmheft oder aus unserem Downloadbereich tun. Nur bitte trage den abgeänderten Termin in das Fomular ein, nicht jenen aus dem Programmheft. Auf einen guten und spannenden Grundkurs 2021, der hoffentlich in Präsenz wieder möglich sein sollte!!! Wir freuen uns auf DICH!  😎 

 

Text: Christian Betzl; Bild: Evangelisches Jugendwerk Passau

Erstes bible-meet-n-greet

Am 18. Februar testeten wir ein neues Format. Ein bible-meet-n-greet, ein digitaler Bibelkreis via ZOOM. Acht junge Leute widmeten sich einem Text aus Prediger 4, Vers 7-12.

“Wiederum sah ich Eitles unter der Sonne: Da ist einer, der steht allein und hat weder Kind noch Bruder, doch ist seiner Mühe kein Ende, und seine Augen können nicht genug Reichtum sehen. Für wen mühe ich mich denn und gönne mir selber nichts Gutes? Das ist auch eitel und eine böse Mühe. So ist’s ja besser zu zweien als allein; denn sie haben guten Lohn für ihre Mühe. Fällt einer von ihnen, so hilft ihm sein Gesell auf. Weh dem, der allein ist, wenn er fällt! Dann ist kein anderer da, der ihm aufhilft. Auch, wenn zwei beieinanderliegen, wärmen sie sich; wie kann ein Einzelner warm werden? Einer mag überwältigt werden, aber zwei können widerstehen, und eine dreifache Schnur reißt nicht leicht entzwei.” (Prediger 4,7-12)

Dabei stellten wir uns die Fragen, für wen oder was strenge ich mich an und weshalb? Und letztlich gingen wir der großen Kälte und Distanz der nun fast ein Jahr andauernden Pandemie mit all ihren Einschränkungen auf den Grund. Dabei tauschten wir uns ganz persönlich aus und teilen unsere Ängste, Wünsche, Sehnsüchte und Hoffnungen auf mehr Gemeinschaft…

Ein ernster, aber auch tiefgründiger und mutmachender Abend voller Offenheit und Diskussion.

 

Text: Christian Betzl; Bild: pixabay.com; Lizenz: CC0 Public Domain